Schul – Wald Schwarze Stöck

Im Schul – Wald Schwarze Stöck wachsen hauptsächlich Esche und Ulme. Das Eschentriebsterben ist für den Auwald Schwarze Stöck ein großes Problem. Auslöser ist der Pilz >falsches weißes Stengelbecherchen<, der sich aufgrund der Klimaerwärmung ausbreitet. Die Verbreitung erfolgt über Sporen in der Luft. Die kranken sowie abgestorbenen Eschen wurden 2015  im Auwald entfernt. Der gesunde Baumbestand wird nun gestärkt und Schulkinder pflanzen und betreuen folgende Baumarten:

Stieleiche, Bergahorn, Kirsche, Walnuss, Linde, Pappel sowie die Pionierhölzer Birke und Weide

Paten der Jungbäume sind die Kinder der Volkschule Beschling, Gurtis, Halden, Nenzing und Sportmittelschule Nenzing

mehr Informationen zum Eschensterben